Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz

Der Anlass, das Projekt "Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz" ins Leben zu rufen, war der Beschluss des Bayerischen Landtags vom 10. Juni 2008, Aktenzeichen 15/10824: "Die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet müssen verbessert werden". Hierauf wurde von den politischen und schulischen Einrichtungen sowie den Institutionen für Marketing in der Region Oberpfalz schnell reagiert. Diese versuchten seit Langem, den Tschechisch-Unterricht in Bayern einzuführen.

Entwicklung und Geschichte des Projektes

Ende Juni 2008 Besprechung – Regionalmarketing Oberpfalz

Bereits Ende Juni 2008 fand ein Treffen beim "Regionalmarketing in der Oberpfalz e.V." in Regensburg statt. Hierzu waren alle eingeladen, die bereits zum Unterricht der tschechischen Sprache beigetragen hatten, bzw. beitragen könnten. Es wurden folgende Themen diskutiert:

  1. Lehrkräfte
  2. 2. Unterrichtsmaterialien
  3. Lehrpläne
  4. Zertifizierung

Es wurde beschlossen, dass Tschechisch als Wahlfach an den Realschulen angeboten wird und dass die Schüler die Möglichkeit bekommen, eine Prüfung abzulegen. Solche eine existierte damals allerdings noch nicht. Ebenso war es notwendig, Lehrer für Tschechisch als Fremdsprache anzuwerben und auszubilden. Diese Themen wurden folgendermaßen umgesetzt:

1. Lehrkräfte

Am 25. September 2008 fand die erste regionale Fortbildung der Lehrer für Tschechisch statt. Seitdem werden diese Schulungen alle zwei bis drei Monate veranstaltet. Insgesamt wurden 38 Schulungen durchgeführt, die an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden unter Leitung von Frau L. Holubová stattfinden. Das Interesse an diesen Fortbildungen nimmt stetig zu. Derzeit nehmen 26 Lehrkräfte daran teil. Sie werden mit der Methodik des Tschechischunterrichts vertraut gemacht, tauschen Erfahrungen aus und organisieren gemeinsame Veranstaltungen zur Unterstützung des Tschechischunterrichts in Bayern. Zur gleichen Zeit wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, deren Aufgabe es war, fehlende Unterrichtsmaterialien zu entwickeln.

Regionale Schulungen

2008 25.9.   2011 11.2.   2014 21.2.   2018 02.03.
  14.11.     8.4.     6.6.     15.06.
        21.10.     24.10.      16.11.
2009 9.1.     16.12.            
  13.2.         2015 23.1.    2019  22.02.
  3.4.   2012 16.3.     17.4.      24.05.
  19.6.     11.5.     26.6.      
  9.10.     13.7.     9.10.      
  20.11.     5.10.     11.12.      
        14.12.            
2010 22.1.         2016 18.3.      
  19.3.   2013 22.2.     10.6.      
  11.6.     26.4.     14.10.      
  8.10.     11.10.    2017 31.03.      
  3.12.            6.10.      
              08.12.      

Teilnehmer

2010  
  • 13 Teilnehmer
  • 11 Oberpfalz
  • 8 Realschulen
  2011
  • 24 Teilnehmer
  • 21 Oberpfalz
  • 15 Realschulen
  Seit 2012
  • 26 Teilnehmer
  • 22 Oberpfalz
  • 15 Realschulen

 

2. Unterrichtsmaterialien

Im Jahre 2008 gab es zwar bereits einige Lehrbücher für Tschechisch. Diese wurden jedoch entweder für Kleinkinder oder für Erwachsene konzipiert. Außerdem gab es Lehrbücher für Gymnasien. Eines war in Sachsen und ein anderes an der Deutschen Schule in Prag erstellt worden. In Bayern gab es bis dahin keine geeigneten Lehrbücher, insbesondere nicht für die  Realschulen. In den Jahren 1995-1996 war zwar das Lehrerhandbuch "Materialien für den Tschechischunterricht an der Volksschule" erschienen, aber dieses ist schon seit Langem vergriffen und inzwischen veraltet.

Das gegründete Team begann die Unterrichtsmaterialien zu erstellen. Im Februar 2012 wurde das Lehrerhandbuch „Materialien für den Tschechischunterricht in Bayern A1+“ herausgegeben.

 

materiály pro vyuku ceskeho jazyka v bavorsku 01

Diese Publikation ist kein systematisches Lehrbuch, sondern eine methodische Handreichung für Tschechischlehrer, die durch didaktisch aufbereitete Arbeitsblätter ergänzt wird. Diese Arbeitsblätter haben sich in der Praxis bewährt und wurden von erfahrenen Tschechischlehrern entwickelt. Sie orientieren sich konsequent am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen auf dem Niveau A1 +. Sie können an verschiedenen Schularten verwendet werden und dienen auch zur Vorbereitung für die zertifizierte Tschechischprüfung (CCE).

Diese Handreichung beinhaltet 20 abgeschlossene Module zu folgenden Themen:

Inhalt

1. Einleitung
2. Begrüßung
3. Sich vorstellen
4. Zahlen
5. Meine Familie
6. Small talk
7. Essen und Trinken
8. Mein Tag
9. Hobbys
10. Mein Zimmer

 

11. Schule
12. Meine Umwelt
13. Ansichtskarten
14. Persönlichkeiten
15. Telefonieren
16. Zu Besuch
17. In der Gaststätte
18. Gesundheit
19. Jahr, Wetter
20. Einkaufen, Kleidung

 

Tschechisch lernen - Arbeitsheft

Auf Basis dieser Handreichung wurde dann ein Arbeitsheft  „Tschechisch lernen“ erstellt, das die ausgewählten und bewährten Arbeitsblätter beinhaltet.

tschechisch lernen arbeitsheft 01

 
 

Im Oktober 2014 hat die Arbeitsgruppe dann den 2. Teil der Handreichung herusgegeben, der für das Sprachniveau A2 bestimmt ist und folgende Themen beinhaltet.

materiály pro vyuku ceskeho jazyka v bavorsku 02

Inhalt

1. Einkaufen
2. Verkehr
3. Hotel, Ausflug
4. ZOO
5. Im Restaurant
6. Zukunftspläne
7. Briefe
8. Wohnung, Haus
  9. Freizeit
10. Beim Arzt
11. Wegbeschreibung
12. Fahrrad, Ausflug
13. Telefonieren
14. Feiertage, Feste
15. Auf der Post
16. Schule

Beide Handreichungen kann man hier bestellen:

Dienststelle für die Realschulen der Oberpfalz
Frau Ministerialbeauftragte
Maria Kinzinger
Isarstr. 24

93057 Regensburg
0941/5071057
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Arbeitsheft – November 2016

Im Jahre 2016 erstellte die Arbeitsgruppe auf der Grundlage der bereits vorhandenen Unterrichtsmaterialien Glossare für die Sprachniveaus A1 sowie A2.

slovnicek vokabelheft a1 01slovnicek vokabelheft a2 01

Diese Glossare sind eine Ergänzung beider Lehrerhandbücher „Materialien für den Tschechischunterricht in Bayern“. Sie beinhalten den gesamten Wortschatz, der in den Materialien und auf den beigefügten CDs vorkommt.

 

3. Lehrpläne

Um die tschechische Sprache einheitlich zu vermitteln und damit die Schüler/Innen Sprachkenntnisse laut GERR erwerben und die zertifizierte Prüfung  (CCE) erfolgreich bestehen, sind die Lehrpläne neben den Unterrichtsmaterialien wichtig. Daher hat das Team die Lehrpläne entwickelt und zwar für das Niveau A1 für die Klassen 7 und 8 und für das Niveau A2 für die Klassen 9 und 10.

Lehrpläne für die Klassen 7. - 10. sind ausgearbeitet und auf der KM-Homepage veröffentlicht .

 

 4, Zertifizierte Prüfung

Ende 2009 wurden Kontakte zu Kollegen vom ÚJOP (Institut für sprachliche und fachliche Vorbereitung) der Karlsuniversität geknüpft, die gerade die zertifizierte Prüfung (CCE) für Kinder und Jugendliche erstellten. Die Kollegen von der Karlsuniversität und von dem Projekt "Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz" haben intensiv kooperiert und die Schüler/Innen von einigen Schulen in Bayern nahmen in einer Pilotphase an der entwickelten CCE-Prüfung für Jugendliche teil.

Am 28. Mai 2011 fand an der Hans-Scholl Realschule in Weiden die erste zertifizierte Prüfung für Jugendliche statt. An dieser Prüfung nahmen 42 Schüler/Innen verschiedener Schularten teil und 80% der Beteiligten bestanden die Prüfung erfolgreich. Seitdem nehmen die Kinder jedes Jahr an dieser Prüfung mit gleichbleibendem Erfolg teil.

 

Projekterfolge

Alle Aufgaben, die sich das Projekt Ende Juni 2008 vorgenommen hatte, wurden bereits erfüllt. Ein großer Erfolg des Projekts "Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz" war, dass im Rahmen der feierlichen Zertifikatsverleihung am 4. Juli 2011 eine Gemeinsame Erklärung der Kultusminister der Tschechischen Republik und Bayerns über die Prüfung zur Bestätigung der tschechischen Sprachkenntnisse der Schüler der Realschulen in Bayern unterzeichnet wurde. Weiterhin wurde „Die Vereinbarung des bayerischen Kultusministers Herrn Spänle und des Direktors des ÚJOPs der Karlsuniversität, Herrn Podroužek über die zertifizierte Tschechischprüfung für Schülerinnen und Schüler in Bayern“ unterzeichnet.

Ein weiterer Meilenstein war, dass Tschechisch als Wahlpflichtfach an zwei Realschulen (RS Waldsassen und RS Vohenstrauß) eingeführt wurde. An anderen Schulen wird Tschechisch als  Wahlfach fortgeführt.

Der Erfolg des Projektes erwies sich nicht nur durch eine hohe Erfolgsquote bei der Prüfung für die Jugendlichen, sondern auch durch das Interesse am Tschechisch-Lernen und das nicht nur an den Realschulen. An 70% der Realschulen in der Oberpfalz wird Tschechisch unterrichtet, in der Grenzregion sogar an jeder Realschule.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok